Meine alte Welt ist von verbissenem Ernst und großer Reserviertheit geprägt.  Mein Leben war davon bestimmt, Aufgaben zu erfüllten und von Pflichten diktiert zu werden. Ich habe viel gearbeitet, hinter anderen hergeräumt, Schmutz beseitigt. Ich habe mich immer verantwortlich dafür gefühlt, die Scherben aufzuräumen. Ich musste irgendwelchen Regeln und Anforderungen genügen, die von außen kamen und von mir ein Pflichtsystem einforderten. Ein Panzer entstand, der heute gesprengt werden will. Ich starte mit der Energie des Narren. Und glaubt mir, das ist ein echter Systembruch.

Ich marschiere jetzt los: unbelastet, nichts nehme ich mit aus der Vergangenheit. Das System auf reset. Etwas Neues beginnt. Voller Leichtigkeit, Humor und Spaß auf meine unbekümmerte Art verzaubere ich jetzt eine neue Gegend. Die Rose des Herzens begleitet mich. Ein kleines Bündel nehm ich noch mit: meine einmaligen Talente, meine Träume, denen ich jetzt Flügel verleihe. In meiner Jugend war ich fasziniert von der Bewegung Monte Verita in der Schweiz. Jetzt hab ich die Gelegenheit mitzuwirken – die Chance auf einen Neubeginn.

Ich steh am Abgrund und weiß nicht, ob dieser Sprung mich auf meinen Weg führt. Der Narr, der gerade mein Leben dominiert, obwohl er nicht auf dem Boden steht, sondern im Leeren hängt, ist ein Symbol der Zielverlorenheit oder Richtungslosigkeit, aus der eine Richtung erst entsteht. Der Narr zeigt mir an, dass ich einen neuen Lebensbereich ohne feste Erwartungen und auch ohne Vorkenntnisse betrete. Ich breche in das Unbekannte auf.

Ich hatte solche Situationen in meinem Leben schon oft: Aber eine ist mir in besonderer Erinnerung, weil sie mir den Fluss des Lebens zeigte: Ich war zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Blutjung übernahm ich die Geschäftsführung eines Vereines, einer Sufigemeinschaft in Deutschland. In dieser Nacht wusste ich, dass alles im Fluss ist, die Natur um mich herum, ich selbst nicht feste Materie. Ich war gesprungen. Das normale Leben hatte diese Erfahrung lange verschüttet. Jetzt probier ich`s nochmal. Und ich bin mir sicher, es wird mir gezeigt, ob der Weg richtig ist.

Let`s start. Der Narr ist der Anfang und das Ende. Mein Vorsatz: Nichts-Tun. Geschehen-Lassen.  

Der Trailer zum Film Monte Verita – Der Rausch der Freiheit: https://www.youtube.com/watch?v=xELjt1Od6wA


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.