Ich schwimme in einem Meer von Tränen. Nichts was ich unter Kontrolle habe. Die Wellen kommen und gehen. Mein Herz bricht. Ich kann es nicht ändern. Ich sterbe. Ich kann mich nicht wehren. Ich gebe mich hin und es beginnt zu fließen. Die Tränen fließen, so viel Tiefe, so viel Weite, so viel Wandel. Ich kann nichts kontrollieren, es fließt, ich lasse mich treiben. Mein Herz öffnet sich, ich lasse los, lass mich treiben, ich bin hilflos. Aber die Tiefe ist endlos, friedvoll. Nur ein gebrochenes Herz ist ein offenes Herz.

Kategorien: Wurzeln

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.